RAUMAKUSTIK VON HÖRRÄUMEN VERBESSERN

Die Verbesserung der Raumakustik von Hörräumen ist die Grundlage beim Arbeiten mit Tönen. Sie ist zudem unerlässlich für Audiophile, die eine hohen Audio-Qualität erreichen möchten. Selbst die besten Lautsprecher werden in einem nicht angepassten Raum eine schlechte Tonqualität liefern. Bei der Wahl von Lautsprechern bzw. Studiolautsprechern sollten wir die Größe des Raumes berücksichtigen, in dem sie eingesetzt werden sollen. Es lohnt sich nicht Lautsprecher mit einer großen Membran, die in der Lage sind, sehr niedrige Frequenzen zu erzeugen, anzuschaffen, wenn diese in einem kleinen Raum eingesetzt werden sollen. Der Effekt von stehenden Wellen und Wellen, die sich durch Überlagerung aufheben, kann dazu führen, dass weniger tiefe Frequenzen vorhanden sind, als im Fall von Lautsprechern mit kleineren Membranen. Als beste Platzierung für die Klangquelle gilt eine Aufstellung entlang der längeren Wand. Hierdurch wird es den Schallwellen ermöglicht, dass sie sich „entfalten“ können, wobei dies besonders für niedrige Frequenzen von Bedeutung ist, deren Wellenlänge bis zu 10 m betragen kann. Zudem tritt eine natürliche Dämpfung der Schallwellen in der Luft auf. Eine hiervon abweichende Anordnung der Lautsprecher ist jedoch noch kein Grund dafür anzunehmen, dass sich der jeweilige Raum für eine Verbesserung der Raumakustik nicht eignet, denn mit der Verwendung von entsprechenden Akustikpaneelen kann man immer noch ausgezeichnete Ergebnisse erzielen. Die Geometrie des Raumes ist darüber hinaus ein sehr wichtiger, akustischer Faktor. Räume, die eine quadratische Grundfläche aufweisen, sollten eher gemieden werden. Deutlich besser bewähren sich Räume mit rechteckiger Form. Unregelmäßige Wände können eine positive Wirkung auf die Akustik besitzen. Nachdem ein Raum gewählt wurde, wird der Ort ausgewählt, an dem die Geräte aufgestellt werden sollen. Zu diesem Zeitpunkt sollte man an die Montage entsprechender Akustikpaneele denken und die Raumakustik verbessern.

Adaptacja akustyczna pomieszczenia odsłuchowego
Raumakustik von Hörräumen verbessern

Raumakustik von Hörräumen verbessern

Die Verbesserung der Raumakustik kleiner Räume, Radiosender, Wohnräume für das Hören von Musik sowie Musikschulen stellen kleine, aber anspruchsvolle akustische Räume dar. Im Gegensatz zu großen Konzertsälen sollten diese Räume so entworfen werden, dass sie neutral sind und dem abgespielten bzw. aufgenommenen Klang nur einen sehr dezenten Charakter des Raumes verleihen. Eine der ersten Entwurfsmethoden für derartige Räume wurde von Don Davis und Chips Davis beschrieben und nennt sich „Live End Dead End“ LEDE. Diese Methode sieht einen stark absorbierenden Bereich und einen stark zerstreuenden Bereich vor. Anschließend wurde die LEDE-Technik durch D’Antonio und Konnert weiterentwickelt, die praktische Methoden für die Sicherstellung von reflexionsfreien Zonen (RFZ, Reflection Free Zone) eingeführt haben. Sie empfahlen ebenfalls die Bezeichnung für den besten Ort zum Abhören, den sog. Sweet Spot. Das ist der Ort, an dem der stereophonische Klang von zwei Seiten zur selben Zeit ankommt. In den letzten zwei Jahrzehnten stellte sich das RFZ-Projekt als nützlich heraus, was durch seine Anwendung in über eintausend Objekten seine Bestätigung fand. Um die vorgestellten Techniken anzuwenden, kann man Akustikpaneele von Addictive Sound verwenden.

Raumakustik von Zimmern verbessern – kleine Räume

Die Verbesserung der Raumakustik von Zimmern und kleinen Räumen, z.B. für die Einrichtung eines Hörraumes, ist kein einfaches Unterfangen. Dabei stellen Frequenzen unter 500 Hz das größte Problem dar. In diesen Fällen sind breitbandige Absorber und Bassfallen die beste Lösung. Bass Traps (Bassfallen) machen sich ausgezeichnet in den Ecken von Räumen, da sich dort die meisten tiefen Frequenzen bündeln. In erster Linie ist es am besten, sie in die Ecken hinter der Klangquelle aufzustellen. Die Bassfallen müssen nicht vom Boden bis zur Decke reichen. Eine Bassfalle in der Ecke verringert und gleicht die Nachhaltzeit für Frequenzen im Bereich von 50-250 Hz bis zu einem gewissen Grad aus. Jedoch kann das Aufstellen von zwei übereinanderliegenden Bassfallen ein noch besseres Ergebnis liefern. In den übrigen Ecken kann man ebenfalls Bass Traps aufstellen.

Adaptacja akustyczna pokoju - małych pomieszczeń
Raumakustik von Zimmern verbessern – kleine Räume

Raumakustik verbessern und Absorber

Breitbandige Absorber kann man eigentlich an allen Stellen im Raum verwenden, um die Raumakustik zu verbessern. Es muss nur darauf geachtet werden, dass durch die Verwendung zu vieler Elemente der Raum nicht zu stark isoliert wird, da eine zu kurze Nachhallzeit nicht empfehlenswert ist. Die Anordnung der Absorber sollte gemäß der RFZ-Technik an den frühen Reflexionspunkten erfolgen. Im Internet findet man Filme und Ratgeber, die erklären, wie man diese frühen Reflexionspunkte finden kann. Nach der Montage an den Seitenwänden empfiehlt es sich, die Paneele auch an der Decke an den frühen Reflexionspunkten anzubringen. Werden die Paneele an der Wand hinter den Lautsprechern aufgehangen, erreicht man eine noch bessere Kontrolle über die tiefen Frequenzen. Die Absorber können sich auch hinter dem Hörer befinden, selbst wenn die LEDE-Technik es empfiehlt, an dieser Stelle schallzerstreuende Elemente anzubringen. Wenn wir nicht in Diffusoren investieren möchten und uns die Verkürzung der Nachhallzeit ausreicht, empfiehlt sich die Anbringung von Absorbern an der Wand hinter dem Hörer. Breitbandige Absorber bilden die Grundlage jeder Verbesserung der Raumakustik, da sie den größten Einfluss auf die akustische Verbesserung besitzen.

Verteilung von Akustik Diffusoren – Raumakustik eines Zimmers verbessern

Die Verteilung von Akustik Diffusoren ist durch den Abstand der Diffusoren zum Hörer beschränkt. Er beeinflusst die Verbesserung der Raumakustik eines Zimmers. In Abhängigkeit von der untersten Frequenz, die das jeweilige Akustikelement zerstreuen kann, hängt der Abstand zum Hörer ab. Es wird angenommen, dass es sich mindestens 1 m vom Hörer entfernt befinden muss, damit der Klang richtig zerstreut wird. Diffusoren sorgen im Allgemeinen dafür, dass der Ton in einem Raum so klingt, wie der Ton in einem deutlich größeren Raum. Die Platzierung hinter dem Hörer wird besonders empfohlen, jedoch eignen sie sich auch die Seitenwände an den frühen Reflexionspunkten sowie die Wand hinter den Lautsprechern zur Platzierung. Bei dieser Anordnung stellen viele Anwender subjektiv fest, dass eine größere „Tiefe“ des Raumes zu hören ist. Darüber hinaus befinden sich im Angebot von Addictive Sound hybride Akustikplatten, die absorbierende und zerstreuende Eigenschaften miteinander verbinden. Aber was tut man, wenn der Raum kein perfektes Rechteck bzw. Quadrat ist und sich am frühen Reflexionspunkt ein Fenster oder eine Tür befindet, wenn es keine Möglichkeit gibt, die Lautsprecher symmetrisch zur Wand zu platzieren? Man sollte bedenken, dass das stereophonische Bild nicht gestört werden sollte, da es für die Rezeption des Klanges unglaublich wichtig ist. In diesem Fall empfehlen wir, unseren fachmännischen Rat einzuholen.

Raumakustik – Realisierung

Keine Beiträge gefunden.

Professionelle Verbesserung der Raumakustik von Büroräumen

Wir bieten eine professionelle Verbesserung der Raumakustik von Büroräumen, Konferenzsälen und Wartezimmern an. In Büroräumen, in denen sich viele Mitarbeiter aufhalten, entstehen Probleme mit dem Nachhall. Telefongespräche, Diskussionen und Konferenzen sind nur einige Gründe für das Unwohlfühlen an diesen Orten.

Wir fertigen Akustikwände praktisch in allen beliebigen Größen an. Dank unserer Produkte wird man Herr über die Akustik und kann sich eines stillen Arbeitsplatzes erfreuen, was zu einem größeren Wohlbefinden und einer besseren Konzentration führt.

Wir stellen die neue doppelseitig absorbierende Akustikwand vor!

Adaptacja akustyczna pomieszczeń biurowych
Raumakustik von Büroräumen